Header Header Header Header
   Detailsuche »

Back to basics: Bodensee-Pilgermahl

Dass Pilgerfahrten und Besichtigungstouren hungrig machen, versteht sich fast von selbst.

Die Unterseeregion war bereits im Mittelalter eine Kornkammer, Obst und Gemüse wurden angebaut, auch Weinbau gab es damals schon. Als kulinarisches Angebot zum „Bodensee-Kirchenbesucher" können sich Gäste in 14 Restaurants ein Pilgermahl bestellen. Sogar eine Fischsuppe für die Zubereitung auf dem eigenen Campingkocher und ein Pilgervesper als "Wegzehrung" für Ausflügler gibt es. Dabei erwartet sie keinesfalls eine karge Mahlzeit. Die einzigen Vorgaben für die Küche: Alle Zutaten bis auf die Gewürze kommen aus der Region und wurden schon zur Konzilszeit verwendet. Kartoffeln oder Tomaten kommen dabei übrigens nicht auf den Tisch, denn diese Zutaten gab es 1414 in Europa nämlich noch nicht. Die Weingüter Vollmayer und Rebholz haben jeweils einen eigenen Pilgerwein gekeltert. Beide passen perfekt zum Bodensee-Pilgermahl.

Lucia Kamp

Geschäftsführerin

Tel. +49 (0) 7735 91 90 55
lucia.kamp@bodenseewest.eu