Header Header Header Header Header Header Header
   Detailsuche »

Bahnhof Allensbach

Die "Seehas"-Züge von Engen nach Konstanz bzw. nach Kreuzlingen (CH) und zurück fahren tagsüber im Halbstundentakt. Haltepunkte gibt es in Allensbach und in Hegne. Die Schwarzwaldbahn fährt stündlich direkt nach Konstanz.

Beschreibung

GROßER BAHNHOF – Böllerschüsse für den Großherzog

28 Jahre nach der Eröffnung der ersten deutschen Eisenbahnstrecke von Nürnberg nach Fürth konnte am13. Juni 1863 auch in Allensbach die Personen-, Post- und Güterstation der damals eingleisigen Eisenbahnlinie als letzter Abschnitt der Badischen Hauptbahn von Waldshut-Singen-Konstanz eröffnet werden. An diesem ganz besonderen Tag hielt hier um 14:30 Uhr sogar ein Sonderzug mit seiner königlichen Hoheit Großherzog Friedrich I für fünf Minuten.

Da der Ausgangspunkt der hier vorbeiführenden Badischen Hauptbahn Mannheim war und die Streckenführung über Basel ging, werden bis Allensbach 403 Streckenkilometer gezählt (die Schwarzwaldbahn wurde erst 1873 eröffnet). Die >Karlsruher Zeitung< schrieb vor 150 Jahren:„Bemerkenswerth ist nur die Stelle kurz vor der Station im Dorfe Allensbach, wo der Bahnkörper in den See hineingreift. Es mußten 18 Gebäude entfernt werden.“

Ein„Beschleunigter Zug“benötigte damals für die Strecke Konstanz-Radolfzell 36 Minuten (heute 13 Min.). Vier Züge in jede Richtung hielten hier damals täglich. Auch Hegne erhielt 1894 ein eigenes Stationsgebäude.

In der 150jährigen Erfolgsgeschichte „Schienenverkehr“ gab es nur ein Zugunglück. Am 29. August 1900 entgleiste westlich des Hegner Bahnhofes der von Frankfurt kommende Schnellzug. Folge dieses schrecklichen Unfalls, der auch drei Todesopfer forderte, war die feste Einrichtung eines gut ausgebildeten Rettungs- und Sanitätsdienstes.

ZUG UM ZUG

Der Bau der Eisenbahnstrecke der Hochrheinbahn Basel-Konstanz, die in Allensbach erst seit 1904 zweispurig ist, veränderte den Straßenverlauf des Ortes nachhaltig. Die alte durchgehende Staatsstraße, Radolfzeller Straße–Steig-Hegner Straße und Hochstraße in Richtung Konstanz verlor durch die Eisenbahn an Bedeutung. Das Bahnhofsareal wurde über ein halbes Jahrhundert zu einer Großbaustelle: bis 1965 verfügte die Station über eine erweiterte Gleisanlage mit Verladeplatz, eine im Osten gelegene Güterhalle und eine befahrbare Brückenwaage. Wichtigstes zu verladendes Transportgut für die Schiene war das Langholz.

Über 100 Jahre lang verrichteten die Dampflokomotiven ihren Dienst bis sie Ende der 1960er Jahre von den Dieselloks abgelöst wurden. Seit September 1977 fahren auf dieser Strecke Elektroloks.

Heute halten täglich an die 100 Züge am Allensbacher Bahnhof. Tag für Tag steigen aus den Inter-Regio-Expresszügen Konstanz–Karlsruhe der DB und den "Seehas-Zügen" der SBB etwa 3000 Pendler und Feriengäste in Allensbach ein und aus.

Statt dem Schalterbetrieb gibt es seit 2016 ein Video-Reise-Zentrum direkt neben dem Kultur- und Verkehrsbüro.

Anschrift

Bahnhof Allensbach
Konstanzer Str. 12
78476 Allensbach
Telefon 07533 - 997 319
Fax 07533 - 997 439


Reiseauskunft der Bahn

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.